Erstes Heimspiel der Saison

Coschütz musste heute leider ohne ausgebildeten Zuspieler antreten und daher in der Aufstellung stark durchmixen. Isabell und Kristin haben sich heute auf Zuspiel versucht. Im ersten Spiel hieß es daher erstmal irgendwie ins Spiel finden. Das war uns im 2. Satz nach dem Zuspielwechsel auf Isabell gut gelungen. Wir konnten den Satz durch bessere Abwehrleistungen vor allem von unserer Libera Steffi und starke variable Angriffe gewinnen. Im dritten Satz schwächelte die erste Annahme, so dass wir unser Angriffsspiel nicht richtig aufziehen konnten. Diese Schwächephase zog sich bis in den vierten Satz, in dem wir erstmal 6:0 in Rückstand gerieten. Durch Kampfgeist und starke Aufgabenserien von Anni und Tabea haben wir uns zurückgekämpft und vor allem im Außenangriff die entscheidenden Punkte gemacht. Letztendlich entschieden kleine Unkonzentriertheiten am Ende des Satzes über den knappen Satzverlust und damit auch über die Niederlage. (-17,-23, 25, -23)

Im 2. Spiel trafen wir auf den Daueraufsteiger Hainsberg SV. In der heutigen Verfassung wussten wir von Anfang an, dass es schwer werden wird gegen die angriffsstarken und großen Freitalerinnen zu bestehen.
Wir begannen mit druckvollen Aufgaben und starken Angriffen von Tina und Anja, sowie gefühlvollen Legern übern den Dreierblock, und einem stabilen und wachsamen Block, so dass wir bis 12:12 gut mithalten konnten. Danach hat Hainsberg uns mit starken Aufgaben unter Druck gesetzt. Trainer Christoph musste handeln und versuchte einen gewagten Wechsel, Zuspielerin Isabell für Diagonalangreiferin Anni. Die Mannschaft kam mit der Umstellung gut zurecht, Susi und Tabea setzten sich vorn öfter durch und zudem hat Anja noch eine starke Aufgabenserie hingelegt, so dass wir wieder auf 19:21 angeschlossen haben. Doch am Ende war die Angriffsstärke von Hainsberg zu schwer abzuwehren, um den Satz für uns entscheiden zu können.
Im 2. Satz liefen wir auch einem leichten Punkterückstand hinterher, konnten dann aber die Annahmeschwächen der Hainsbergerinnen durch starke Aufgaben von Kristin entscheidend für uns nutzen um auf 22:22 auszugleichen. Leider fehlte auch hier das kleine Quentchen Glück, um den Satz auf unser Konto zu verbuchen. Im 3. Satz war nicht mehr viel zu holen. Zu instabil war die 1. Annahme und zu wenig durchschlagskräftig unsere Angriffsquote, falls wir doch mal dazu kamen einen ordentlich Spielzug aufzubauen. Verdient gewinnt Hainsberg heute 3:0 (-21, -24, -15).

Es spielten:
Anni auf Dia, Isabell auf Zuspiel, Kristin auf Dia/Zuspiel,
Susi, Tina und Kiki auf Mitte,
Anja, Tabea und Pauline auf Außenangriff
Und Steffi als Libera.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.