Präsidiumssitzung 2020

Unter der Leitung des Präsidenten Dr. Holger Hecht traf sich das Präsidium des VSV Grün-Weiß Dresden – Coschütz e.V. am 02. März. Themen waren unter anderem die aktuelle Lage im Verein sowie in den einzelnen Mannschaften, der Vereinshaushalt 2019 sowie ein Ausblick auf das Jahr 2020. Das Protokoll der Präsidiumssitzung wird ebenfalls hier veröffentlicht und ist dann nach Anmeldung im Bereich Internes – Vereinspräsidium zu finden.

Als fester Bestandteil einer jeden Präsidiumssitzung unseres Vereins wird die individuelle Situation der einzelnen Mannschaften besprochen. Besonders zufrieden war man hier mit der Leistung der 1. Damen- und der 2. Herrenmannschaft sowie dem „älteren“ Jugendbereich in der bisherigen Saison. Mittlerweile sind wir jedoch durch die aktuellen Geschehnisse eingeholt worden. Die Situation um das SARS-Coronavirus 2 und die damit einhergehenden Einschränkungen auf das alltägliche Leben, haben diese Volleyballsaison vorzeitig beendet. Zuverlässige Aussagen über mögliche Abstiege oder Aufstiege unserer Mannschaften lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht treffen, da müssen wir die Entscheidungen des DVV und des SSVB abwarten.

In dieser volleyballfreien Zeit möchte unser Vereinspräsident Holger Hecht ein paar Worte an die Mitglieder richten. Ihr findet seinen Brief unten.

Durch die Aussetzung des Trainingsbetriebes fällt der Ausfall der Sporthalle des Vitzthum-Gymnasiums durch den Wasserschaden nicht mehr so stark ins Gewicht. Inwieweit sich die Bauarbeiten durch die Pandemie verzögern ist noch nicht bekannt. Die uns aktuell vorliegenden Informationen lassen jedoch keinen Wiederbezug vor Oktober realistisch erscheinen.

Ein weiterer Tagespunkt war der Bericht des Vizepräsidenten Veikko Hecht zum Bereich Digitales und Materielle Basis. Bis zur kommenden Saison soll die Vereinshomepage in einer aufgefrischten Version an den Start gehen. Diese soll unter anderem ein elektronisches Unfallbuch sowie die Möglichkeit eines Beitragsabgleiches für die Mitglieder bereithalten. Dem Datenschutz entsprechend wird dies aber nur mitgliederindividuell möglich sein und nur die Auskunft erfüllt oder nicht erfüllt enthalten. Dadurch soll ein weiterer Schritt der Digitalisierung gemacht werden und so die Attraktivität der eigenen Homepage und des gesamten Vereins gesteigert werden.

An dieser Stelle daher auch die Bitte an alle Mannschaften, die Mannschaftsseiten in der kommenden Saison wieder mehr mit Leben zu füllen. Dazu gehört unter anderem eine aktuelle SpielerInnen-Liste inkl. Positionen, Mannschaftsvorstellungen und Spielberichte (der aktuellste ist hier vom 25.03.2019). Auch wir als Vereinspräsidium wollen in Zukunft regelmäßiger aus den Bereichen berichten.

Einen weiteren Apell möchten wir hier im Namen des Schiedsrichterwarts Johannes Fröbel veröffentlichen. Die quantitative Situation der Schiedsrichter in unserem Verein ist derzeit nicht optimal. Bitte sucht in euren Mannschaften nach motivierten Spielerinnen und Spielern für kommenden Lehrgänge und meldet diese direkt an Johannes oder Holger, so dass Lehrgangskosten direkt über das Vereinskonto abgerechnet werden können. Der Bedarf an Schiedsrichtern ist weiterhin hoch, darunter auch der Bedarf an C-Schiedsrichtern, ab Bezirksklasse aufwärts. Zusätzlich ist die Kommunikation bzgl. Vereinseintritte /-austritte von Schiedsrichtern gegenüber dem Schiedsrichterwart weiterhin mangelhaft; hier ist eine Aktualität der Daten besonders wichtig, um rechtzeitig agieren zu können.

Bezüglich des Vereinshaushalts 2019 sind keine außerordentlichen Änderungen im Vergleich zum Vorjahr festzuhalten. Die finanzielle Situation des Vereins ist gut, auch wenn ausstehende Beitragszahlungen hier einen deutlichen Eindruck hinterlassen. Die Einnahmen konnten im Wesentlichen durch Beiträge, Fördermittel und Spenden generiert werden und somit die Ausgaben für Hallenmiete, Material, ÜL/Trainer-Abrechnung, Fahrtkosten, Fortbildungen, Startgebühren/Mitgliedsbeiträge und Sonstiges annähernd ausgleichen. Aus dem Bericht der Kassenprüfung geht hervor, dass der Verein auch im Jahr 2019 wirtschaftlich gearbeitet hat. Ein Überschuss konnte durch Beitragsrückstände und höhere Anschaffungen nicht erwirtschaftet werden. Die Kassenprüferin bestätigt die Wirtschaftlichkeit des Vereins. Daher wurde ihrem Vorschlag Folge geleistet, den Vorstand vollumfänglich zu entlasten.

Wir hatten auf unserer Mitgliederwahlversammlung 2018 unsere Satzung dahingehend geändert, dass wir einen Vorstand mit einem Präsidenten, drei Vizepräsidenten und einem Beisitzer haben und bis auf den Finanzbereich die Aufgabenzuordnungen im Vorstand entsprechend der Anforderungssituationen flexibel regeln können. Davon haben wir nun Gebrauch gemacht und haben den Sportbereich im Vorstand geteilt. Die neue Aufteilung im Vorstand mit sofortiger Wirkung sieht damit folgendermaßen aus:

  • Dr. sc. phil. Holger Hecht: Präsident, geschäftsführend, spezieller Verantwortungsbereich: Sport, weiblicher Bereich
  • Dr. rer. nat. Annifrid Asztalos: Vizepräsidentin Finanzen
  • Veikko Hecht: Vizepräsident, spezieller Verantwortungsbereich: IT und materiell-techn. Basis
  • Dr.-Ing. Gerd Kitzrow: Vizepräsident, spezieller Verantwortungsbereich: Sport, männlicher Bereich
  • Johannes Fröbel: Beisitzer, Verantwortungsbereich: Vereinsschiedsrichterwart

Darüber hinaus wird die Vereinsjugendwartin Lisa Cielanga stärker in die Koordination der technisch-organisatorischen Aufgaben des Kinder- und Jugendbereiches einbezogen. Das betrifft u. a. die Abstimmung der Wettkampftermine und die Teilnahmen an weiteren Kinder- und Jugendturnieren.

 

 

Brief des Vereinspräsidenten Holger Hecht:

Liebe Vereinsmitglieder,

mit dieser Gelegenheit bitte ich Euch in dieser für alle nicht einfachen Situation, Euch gegenseitig nach besten Kräften und mit Einfühlsamkeit versuchen, zu unterstützen.

Erst haben wir gerade mal zwei Wochen mit wesentlichen Einschränkungen der sozialen Kontakte hinter uns gebracht. Es werden noch sicher eine ganze Reihe Tage und Wochen hinzukommen.

Versucht Euch, soweit es geht, fit zu halten, ermuntert Euch gegenseitig.
Niemand sollte sich völlig abkapseln.

Nutzt die elektronischen Kontaktmöglichkeiten und ganz besonders das persönliche Telefongespräch. Manche oder mancher warten vielleicht darauf.

Die ohnehin kommunikationsfreudigen unter uns sollten voran gehen. Man kann nach vorheriger Abstimmung auch Skype oder verwandte Programme nutzen.

Gebt Euch gegenseitig Ratschläge, tauscht Erfahrungen aus. Manche kennen sich bisher nicht so intensiv nur von den Kontakten aus dem Training und Wettkämpfen her. Jetzt ist die Zeit, manche persönliche Schiene auszubauen.

Man muss natürlich nicht sofort und auch nicht grundsätzlich jedermanns Freund sein oder werden wollen. Sich aber persönlich annähern, sich besser persönlich verstehen lernen – sollte doch möglich sein.

Unser gemeinsames Grundinteresse ist der Sport, speziell der Volleyball. Weitere gemeinsame Interessen oder ein ähnliches „Ticken“ in der Einschätzung dieses oder jenes Problems in unserem Alltag und in der uns umgebenden Gesellschaft entdeckt man gegenseitig vielleicht gerade jetzt voneinander.

Nutzt die Möglichkeiten. Wenn wir diese schwierige Zeit gesund und munter überstanden haben werden, wird das uns sicher allen besser helfen, wieder auf einen normalen Lebensmodus umzuschalten.

Ohne ungeduldig zu werden, sollten wir uns schon jetzt darauf freuen. Natürlich freuen wir uns auch darauf, nach hoffentlich nicht zu langer Zeit wieder unseren Volleyball spielen zu können.

Auch dafür müssen wir uns körperlich und geistig fit halten.

Ich wünsche uns allen dafür viel Kraft und Erfolg. Bleiben wir gesund, das ist jetzt das wichtigste!

Viele Grüße,

Holger Hecht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.