Trainingslager Rabenberg 2020

1.Tag

7:30 Uhr sollten wir uns treffen um nach Rabenberg, ins Trainingslager zu fahren. Als alle Spieler 9:30 Uhr ankamen, hieß es erstmal Belehrung im Seminarraum.

Aufgrund der Corona-Bedingungen und des strengen Zeitplans, dauerte diese ziemlich lange.

Nach einer kurzen Rundführung trafen sich die Mannschaften beim Mittagessen, welches wie erwartet abwechslungsreich gefüllt war.

Unser erstes Hallentraining begann schon 14:00 Uhr und endete 2 Stunden danach.

Nachdem wir uns kurz ausgeruht hatten, gab es das erste Abendbrot, gefolgt von einer Stunde schwimmen.

2.Tag

Nach dem ersten anstrengenden Trainingstag mussten wir schon 6:00-6:30 Uhr aufstehen um 6:45 Uhr die „Morgenrunde“ zu beginnen.

Die ersten 30 Minuten des eigentlichen Hallentraining teilten unsere Altersgruppen sich auf, nämlich Fitnessraum und Beach-Platz. Die restliche Zeit des Trainings konnten wir wie gewohnt drinnen Volleyball spielen.

Zwischendurch hatten wir uns eine Mittagspause verdient, damit wir den strengen Zeitplan immer noch folgen konnten.

Kurz noch ins Zimmer und dann war Halle nochmal für 2 Stunden angesagt. Fürs Muskeltraining sind wir nochmal in den Fitnessraum gegangen und gleich danach standen wir schon in der Schwimmhalle, wo viele ihre ersten Disziplinen des Sportabzeichens absolvierten.

Nach dem nötigen Abendbrot beendeten wir den Tag mit einem Angriffstraining von 20:00-21:00 Uhr.

3.Tag:

Am nächsten Tag mussten wir nur eine kleine Runde laufen, da wir anschließend die 800m für das Sportabzeichen bewältigen.

Nach dem Frühstück begann der Leichtathletiktag mit den Disziplinen: 50m/100m Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen / Weitwurf und zum Schluss, der Höhepunkt, der Hochsprung!

Da wir kein Leichtathletik machen sondern Volleyball hieß es dann: Halle! Nach 2 anstrengenden Stunden gingen wir dann schwimmen.

Heute fiel das Abendessen aus, da wir ein Grillabend veranstalten. Tatsächlich blieb nichts übrig. WIR VERSCHWENDEN NICHTS!

Unsere schöne Umgebung nutzen wir für eine Nachtwanderung aus, die spät endete.

4.Tag:

Am letzten Tag haben wir nur eine kleine Runde gemacht, weil die Zimmer aufgeräumt werden mussten und wir unsere Koffer in den Seminarraum geschafft haben. Zum Glück hatten wir eine Umkleide, wo wir die Trainingsklamotten verstauen konnten.

An diesem Tag haben wir das Training nach draußen verlegt: auf den Beachplatz. Danach konnten wir nochmal, ein letztes Mal in den Fitnessraum und die Schwimmhalle.

Das letzte Hallentraining war wie ein Turnier. Jeder Kapitän hat sich seine Leute geschnappt, aufgewärmt und gespielt.

Die restliche Zeit haben wir uns ausgepowert, nämlich mit Powervolleyball.

Diese anstrengenden, jedoch effektiven Tage wurden im Seminarraum gründlich ausgewertet. Daraufhin konnten wir ein letztes Mal das Essen genießen und danach stand das Ziel: DRESDEN an.

 

Text: U16 weiblich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.