Wir trainieren weiter …

Wir trainieren weiter …

… im Wohnzimmer und im Kinderzimmer!

Seit der Schließzeit der Turnhallen im November halten die Mädels des VSV Grün-Weiß Coschütz U12/U13 Woche für Woche mit unserem Online-Training durch. Große Disziplin und viel Ausdauer zeigen die Kinder während des wöchentlichen Trainings zwischen Sockenvolleyball und Liegestützen.

In einer Stunde steckt super viel Power: Wir beginnen mit einer leichten Erwärmung. Leicht ist gutgesagt, zum Beispiel springen wir fast 10 min zur Musik mit verschiedenen Bewegungen von Aerobic bis Ropeskipping auf einem Platz von 2m mal 2m herum. Im Hauptteil folgen Pyramiden-, Ausdauer-, Kraft-, Koordinations-, Beweglichkeits- und Kopftraining. Nur 10 bis 15 Minuten verbleiben für intensives Balltraining. Wir benutzen als Trainingsgerät zusammen geknüllte Socken, Wischtücher, Wasserflaschen und ein Ballsortiment vom Flummi über Softball bis zum Volleyball. Die beliebtesten Minuten in unserem Training sind die letzten. Ein kleines Quiz von 3-4 Fragen wird live im Zeichentoolmodus beantwortet und ist für die Kinder das Highlight des Tages. Endlich dürfen sie, wie die Erwachsenen, kreativ auf Folien rumkritzeln und lernen nebenbei wichtige Volleyballregeln und Schiedsrichterzeichen.

 

Die Herausforderung im Training besteht darin, möglichst keine Geräusche mit dem Ball zu erzeugen, um den häuslichen Gegebenheiten gerecht zu werden. Prellen gibt es also nicht. Die Übungen konzentrieren sich auf das Jonglieren, Fangen, Rollen und präzises Werfen. Durch viel Übung können die Kinder jetzt sicher „kleine Babybälle“ aus den Fingern in der Volleyballhaltung spielen. Mehr ist im Kinderzimmer nicht machbar, dann kommt die Decke. Natürlich bekommen die Kinder auch viele Anregungen für das Volleyballspielen an der frischen Luft, um dort Techniken auszuprobieren und spielerische Elemente zu testen. Wir sind gespannt, wenn Hallen oder Beachfeld wieder öffnen, wie die Kinder sich weiterentwickeln und das gelernte als Team umsetzen.

 

 

 

 

 

Beitrag von Katharina Hammel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.