7. Spieltag – Erfolg und Niederlage

Königstein und Graupa sollten die Gegner des Spieltags sein. Wie nah Erfolg und Niederlage bei einem Spieltag zusammenliegen können, mussten wir in Königstein erfahren.

Nach einer im Schneetrubel des wiedergekehrten Winters überraschend entspannten Anfahrt wartete zu Beginn des Spieltags die Heimmannschaft Königsteiner VG I auf uns.

Der Aufstiegskandidat konnte unsere Mannschaft im ersten Satz ohne große Probleme schlagen, da wir als Team noch keine Einheit waren, was auf das noch nicht perfekt abgestimmte Spiel innerhalb des Sechsers zurückzuführen ist. Mit einer 15:25 Niederlage wussten wir, dass mit dieser Leistung nichts zu holen wäre.

Nach einer motivierenden Teamansprache durch Trainer und Kapitän unserer Mannschaft steigerten wir uns stark. Höhere Präzision im Angriff, genauere Annahmen und saubere Zuspiele führten letztendlich zu einem mit 25:19 Punkten hart erkämpften Sieg.

Im dritten Satz war ein ähnliches Bild der Mannschaften zu beobachten. Es ging hin und her, da zwei gleichstarke Teams auf dem Feld standen. Schlussendlich konnte unsere Mannschaft aber mit 25:21 auch den dritten Satz gewinnen, sodass der vierte Satz bereits der entscheidende hätte werden können.

Königstein hatte jedoch die Aufstellung etwas verändert, was uns Probleme bereitete, da das ohnehin schon flexible Spiel des Gegners nun in einigen Nuancen geändert wurde mit der Folge von mehr Variabilität im Angriff. Nach hartem Kampf mussten wir uns leider mit 26:24 geschlagen geben, sodass es ins Tie-Break ging.

Zuerst sah es danach aus, als könnten wir diesen mit ruhigem Gewissen für uns entscheiden, da der Gegner enorme Probleme in der Annahme hatte, sodass es für den Zuspieler sehr schwer war, die Angreifer gut in Szene zu setzen.

Die höhere Konzentration und Genauigkeit bei unserer Mannschaft entschieden das Tie-Break und damit das gesamte Spiele positiv für uns. Nach einem 17:15 Sieg konnten wir zwei Punkte auf unserem Konto verbuchen und „feierten“ damit den Klassenerhalt.

Im zweite Spiel, in dem sich der TSV Graupa und Königstein gegenüberstanden, zeichnete sich früh ein deutliches Bild ab. Königstein gewann die ersten beiden Sätze deutlich, jedoch verloren sie den dritten knapp, konnten aber mit einer konzentrierten Leistung den vierten Satz und damit das Spiel für sich entscheiden.

Nach einer langen Pause ging es wieder ans Erwärmen und es folgte das letzte Match des Spieltages. Doch wie schon am vergangenen Spieltag konnten wir im dritten Spiel unsere Leistung nicht gut abrufen.

Den ersten Satz verloren wir mit 22:25 Punkten, obwohl wir lange in Führung lagen. Doch gegen Graupas massiven Block fanden zum Ende des Satzes nur noch wenige Bälle den Weg auf den Boden des gegnerischen Feldes.

Ein ähnliches Bild zeichnete sich im zweiten Satz ab, sodass zur Hälfte des Satzes der Zuspieler bei uns gewechselt wurde. Der Satzgewinn lag nah, als wir mit 24:21 Punkten drei Satzbälle hatten.

Aber auch den zweiten Satz mussten wir abgeben, da Graupa mit fünf aufeinander folgenden Punkten den Satz noch drehen konnte. (24:26)

Der negative Höhepunkt des Spieltages folgte im dritten Satz. Durch eine aus mangelnder Konzentration folgende schwache Leistung besiegelten die klare Niederlage mit 0:3.

Aber nichtsdestotrotz nahm der Spieltag mit einem entspannten Zusammensitzen der Mannschaft in der Kabine noch ein gutes Ende.

Am letzten Spieltag der Saison 2017/2018 erwarten uns noch der SV TuR Dresden sowie der VfL Pirna Copitz. Wir hoffen auf viele Fans und freuen uns auf einen die Saison krönenden Abschlussspieltag der Bezirksklasse Dresden Staffel Ost.

Statistik:

Königsteiner VG I – VSV GW Dresden-Coschütz II 2:3 (25:15, 19:25, 21:25, 26:24, 15:17)

VSV GW Dresden-Coschütz II – TSV Graupa I 0:3 (22:25, 24:26, 11:25)

VSV GW Dresden-Coschütz II: Erik Freyer, Georg Gallenmüller, Hennes Pavlik, Johannes Fröbel (C), Justus Czarnikow, Matthias Bretschneider, Robert Freytag, Simon Kerner, Michél Böhnisch, Veikko Hecht (Trainer)

Text: Justus Czarnikow Fotos: Erik Freyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.